... seit 2001 ...

... hier eine ältere, aber sehr nette Empfehlung ...
Über mich



Liebe Besucher,

meine Praxis besteht nun schon seit über 15 Jahren und es wird Zeit, nicht nur Einzelteile, sondern das Konzept als solches zu überarbeiten.
Daher wird es in der nächsten Zeit zu einigen Änderungen kommen, die die Struktur der Seite möglicherweise stören (falsche Links etc.). Dies bitte ich zu entschuldigen.
Im Prinzip bleibt das Angebot bestehen, lediglich einige Anpassungen sind nötig geworden.

Insbesondere die Preisstruktur wird geändert werden, ich bitte um Nachsicht. Sollten Sie Schwierigkeiten mit der Bezahlung haben, sprechen Sie mich einfach darauf an.
Wir finden eine Lösung!
Ich werde weiterhin für alle ansprechbar sein, die sich für mein Angebot interessieren.


Herzlich Willkommen in meiner Philosophischen Praxis!



Der Begriff "Philosophische Praxis" hat zwei Bedeutungen. Einerseits bezeichnet er den Ort, an dem philosophiert wird: die Praxis, wie sie etwa auch von einem Arzt, einem Psychologen oder einem Rechtsanwalt betrieben wird, andererseits meint der Begriff die philosophische Tätigkeit selbst, also das Philosophieren aus der Praxis, in der Praxis und für die Praxis.

Die erste Philosophische Praxis eröffnete 1981 Gerd B. Achenbach in Bergisch-Gladbach und bis heute sind ihm viele gefolgt. Nach Achenbach geht es in der Philosophischen Praxis nicht um die Vermittlung von Philosophie, sondern darum, Lebensprobleme aus philosophischer Perspektive mitzudenken; der Philosoph verabreicht keine Einsichten, sondern denkt über die Gedanken des Fragenden im Gespräch selbst nach und sucht nach bisher vernachlässigten Aspekten; der philosophische Praktiker "weiß nicht bescheid, manchmal aber weiter" (Formulierung Achenbachs).

Meine eigene Philosophische Praxis besteht seit 2001 und weicht von der Konzeption Achenbachs insofern ab, als ich zunächst nicht das mündliche Gespräch suche, sondern die Schriftform bevorzuge. Zwar hat dieses Verfahren gewisse Nachteile, andererseits liegt darin zwei aus meiner Sicht wesentliche Vorteile: die Distanz zur Formulierung verhindert vorschnelles Reden und man kann jederzeit auf das Geschriebene zurückblicken.

Außerdem biete ich einige zusätzliche Dienstleistungen an, die normalerweise nicht in den Rahmen einer Praxis fallen, die aber gelegentlich oder auch häufiger bei mir nachgefragt werden.

Im meiner Praxis betreibe ich Philosophie zwar außeruniversitär, indem ich Philosophie als Lebenshilfe anbiete und Philosophie als Lebensform etablieren möchte. Ich bekenne mich aber ausdrücklich zur universitären und damit wissenschaftlichen Grundlage der Philosophie, möchte also die Philosophische Praxis nicht als Konkurrenz, wohl aber als eine mögliche Erweiterung bestehenden Philosophierens verstanden wissen.

Herzliche Grüße

Ihr Thomas Miller

  www.phidi.de // Email: miller(at)phidi.de
( Bitte ersetzen Sie das (at) durch das Zeichen @ ! )